Roter Tresen am 8. März 2016 // 20 Uhr // Club Voltaire

Der alltägliche Rassismus an den Supermarktkassen

Deutschland 1993: das neue Asylbewerberleistungsgesetz besagt, dass Asylsuchende in vielen Landkreisen kein Geld, sondern Gutscheinkarten erhalten, mit denen sie Lebensmittel kaufen können. Damit wird ihnen jegliche Form der Selbstbestimmung abgesprochen, jeder Einkauf wird zur Schikane.

Deutschland 2016: tausende Flüchtlinge werden unter untragbaren Umständen in Notunterkünften untergebracht. Abschiebungen sind so weit standardisiert, dass sie innerhalb weniger Stunden durchgeführt werden können. Die Festung Europa schottet sich ab, jeden Tag sterben Menschen auf der Flucht vor Krieg und Elend an den EU-Außengrenzen.

Wir wollen beim Roten Tresen im März den Film „Der alltägliche Rassismus an den Supermarktkassen“ zum Ausgangspunkt nehmen und mit euch über die aktuelle Außen- und Flüchtlingspolitik der BRD diskutieren.