OTFR 8 Mai_Farbraster_front_smallDATUM: Freitag, 08. Mai 2015
ZEIT: 16:30 UHR
ORT: Tübingen, Europaplatz ( HBF)

Und am Tag danach: Befreiungsparty in der Rothenburg, denn: Wer nicht feiert hat verloren!

Aufruf des Offenen Treffens gegen Faschismus und Rassismus (OTFR) Tübingen:

Was war eigentlich am 8. Mai 1945?

Vor 70 Jahren besiegten die KämpferInnen der Westalliierten, der Roten Armee und verschiedener Partisaneneinheiten das faschistische Nazi-Deutschland und beendeten damit den Zweiten Weltkrieg. Der Krieg der Nazis und die Vernichtungsmaschine ihrer Konzentrationslager kostete über 55 Millionen Menschen das Leben. Deshalb gedenken wir jedes Jahr am 8. Mai allen Opfern des Faschismus und danken den BefreierInnen.

Was war danach?

In der Nachkriegszeit war der 8. Mai für viele Menschen in der BRD kein Grund zum Feiern, sondern ein Tag der „Niederlage“. Viele alte Nazis konnten ihre Posten in der Politik und den Institutionen behalten und halfen dabei, den neuen Staat aufzubauen. In Schulen, Unis und Behörden konnten sie weiterhin ungehindert Rassismus und Antikommunismus verbreiten. Im Gegensatz dazu wurden AntifaschistInnen vom Staat verfolgt und unterdrückt (Berufsverbote und KPD-Verbot).

Und heute?

Auch heute können sich in Deutschland Rassisten, Nazis und Nationalisten fast ungestört organisieren (NSU, NPD, AfD, Pegida). Rund 200 Tote durch rechte Gewalt seit der Wiedervereinigung sprechen eine deutliche Sprache. Übergriffe auf MigrantInnen und Andersdenkende sind keine Seltenheit. In Rottenburg wurden vor wenigen Monaten zwei Flüchtlingsfrauen von stadtbekannten Nazis angegriffen und verletzt.

Daran sieht man, Rassismus und Faschismus sind nicht nur ein Problem der Vergangenheit. Deshalb ist es auch heute noch wichtig, dass wir die Geschichte nicht vergessen und uns gemeinsam gegen Nazis organisieren.

Deshalb komm zur Demo am Tag der Befreiung! Nie wieder Krieg, nie wieder Faschismus!

www.otfr.blogsport.de