Ihr Leben für die Revolution_smallAm Di. den 8. April um 20:00 (wie immer im Club Voltaire) laden wir euch herzlich ein zum zweiten Teil unserer Filmreihe zu revolutionären Kämpferinnen. Mit einem Film über Alexandra Kollontai möchten wir uns mit dem Thema der Frauenemanzipation unter den Voraussetzungen des sozialistischen Aufbaus in der Sowjetunion auseinandersetzen.

ACHTUNG, PROGRAMMÄNDERUNG: Leider ist es uns nicht gelungen, den angekündigten Film „A Wave of Passion“ aufzutreiben, deshalb müssen wir auf einen Alternativfilm zurückgreifen (genaue Infos folgen demnächst). Um Alexandra Kollontai und die Emanzipation der Frau im Sozialismus wird es trotzdem gehen.

Die Geschichte über diejenigen, die gegen die herrschende Ordnung kämpften, wird häufig von denen geschrieben, die diese Ordnung verteidigen. Dadurch sind viele Lebensgeschichten, aus denen wir heute lernen könnten, eher unbekannt. Das wollen wir mit unserer vierteiligen Reihe ändern! Wir befassen uns darin mit Revolutionärinnen, deren Kämpfe zu unterschiedlichen Zeiten und Orten als beispielhaft für die Aufgabe gelten können, die auch wir uns gesetzt haben: nämlich alle Verhältnisse umzuwerfen, in denen der Mensch ein erniedrigtes, ein geknechtetes, ein verlassenes, ein verächtliches Wesen ist (K. Marx).

Zuerst beschäftigen wir uns mit Angela Davis, die in den siebziger Jahren gegen den rassistischen Normalzustand in den USA kämpfte und dafür massiven Repressionen ausgesetzt war. Im April geht es um Alexandra Kollontai, die eine führende Rolle beim Aufbau der Sowjetunion und der Etablierung von Frauenrechten im Sozialismus spielte. Im Mai wenden wir uns Olga Benario, einer antifaschistischen Widerstandskämpferin und Agentin, zu. Den Abschluss bildet Phoolan Devi, die zwar keine Revolutionärin war, deren bewegende Lebensgeschichte aber trotzdem aufzeigt, wie Armut, sexualisierte Gewalt und Kriminalität im Kapitalismus zusammenhängen.

 

11. März // Rassistische und sexistische Unterdrückung im Kapitalismus: Angela Davis

Portrait of a Revolutionary (Doku 1974)

08. April // Aufbau des Sozialismus, Befreiung der Frau und der Sexualität: Alexandra Kollontai

A Wave of Passion: The Life of Alexandra Kollontai (1994, Dokumentarfilm)

13. Mai // Antifaschistischer Widerstand: Olga Benario

Olga (2004, Spielfilm)

 10. Juni // Armut und sexualisierte Gewalt im Kapitalismus: Phoolan Devi

Phoolan Devi – Rebellion einer Banditin (1994, Dokumentarfilm)

MASCH_banner_smallIn der nächsten MASCH-Sitzung am 27. März wollen wir uns mit den „10 Thesen zum Marxismus-Leninismus“ des Philosophen Hans Heinz Holz beschäftigen.

Den Text könnt ihr euch hier als pdf herunterladen.

Am Samstag den 8. März wird es in Tübingen auf dem Holzmarkt ab 11:00 Kundgebungen und Infostände zum Frauentag geben.

Am Sonntag den 9. März findet im Waldheim Gaisburg in Stuttgart eine gemeinsame Veranstaltung von DKP und SDAJ zum Thema “Jung, weiblich, prekär – nicht mit uns!” statt. Es wird während der Veranstaltung einen Infostand der SDAJ und viele Möglichkeiten, mit GenossInnen ins Gespräch zu kommen, geben. Wir freuen uns über euer kommen!

Am 11. März beginnt unsere vierteilige Filmreihe im Rahmen des Roten Tresens (immer im Club Voltaire): „Ihr Leben für die Revolution…“ Die Veranstaltungsreihe stellt die Rolle des Geschlechts bzw der Geschlechterrollen im Kapitalismus und die Erfahrungen aus den Kämpfen gegen diese Form der Unterdrückung in den Mittelpunkt. Wir freuen uns auf vier spannende Filme und vier spannende Diskussionsabende.

“Kein Sozialismus und Befreiung der Frau – Keine Befreiung der Frau ohne Sozialismus” (Alexandra Kollontai)

Frauentag VorderseiteFrauentag Rückseite

Ihr Leben für die Revolution_smallAm 11. März startet unsere vierteilige Filmreihe zu revolutionären Kämpferinnen mit einem Film über Angela Davis und die Black Power Bewegung.

Die Geschichte über diejenigen, die gegen die herrschende Ordnung kämpften, wird häufig von denen geschrieben, die diese Ordnung verteidigen. Dadurch sind viele Lebensgeschichten, aus denen wir heute lernen könnten, eher unbekannt. Das wollen wir mit unserer vierteiligen Reihe ändern! Wir befassen uns darin mit Revolutionärinnen, deren Kämpfe zu unterschiedlichen Zeiten und Orten als beispielhaft für die Aufgabe gelten können, die auch wir uns gesetzt haben: nämlich alle Verhältnisse umzuwerfen, in denen der Mensch ein erniedrigtes, ein geknechtetes, ein verlassenes, ein verächtliches Wesen ist (K. Marx).

Zuerst beschäftigen wir uns mit Angela Davis, die in den siebziger Jahren gegen den rassistischen Normalzustand in den USA kämpfte und dafür massiven Repressionen ausgesetzt war. Im April geht es um Alexandra Kollontai, die eine führende Rolle beim Aufbau der Sowjetunion und der Etablierung von Frauenrechten im Sozialismus spielte. Im Mai wenden wir uns Olga Benario, einer antifaschistischen Widerstandskämpferin und Agentin, zu. Den Abschluss bildet Phoolan Devi, die zwar keine Revolutionärin war, deren bewegende Lebensgeschichte aber trotzdem aufzeigt, wie Armut, sexualisierte Gewalt und Kriminalität im Kapitalismus zusammenhängen.

 

11. März // Rassistische und sexistische Unterdrückung im Kapitalismus: Angela Davis

Portrait of a Revolutionary (Doku 1974)

08. April // Aufbau des Sozialismus, Befreiung der Frau und der Sexualität: Alexandra Kollontai

A Wave of Passion: The Life of Alexandra Kollontai (1994, Dokumentarfilm)

13. Mai // Antifaschistischer Widerstand: Olga Benario

Olga (2004, Spielfilm)

 10. Juni // Armut und sexualisierte Gewalt im Kapitalismus: Phoolan Devi

Phoolan Devi – Rebellion einer Banditin (1994, Dokumentarfilm)