Diesen Brief haben wir heute an die Verwaltung der Universität Tübingen geschickt: Sehr geehrte Frau Prorektorin Monique Scheer, sehr geehrtes Rektorat, Wer schon einmal hochschulpolitisch aktiv war und sich für die Interessen der Studierenden und der Uni-Beschäftigten eingesetzt hat, der weiß, wie schwierig bis unmöglich es ist, die Uni-Leitung dazu zu bewegen, auch nur für eine einzige Infomail den Univerteiler nutzen zu dürfen. Und dabei geht es immerhin um Belange, die mit der Universität... Weiterlesen »

Red Hand Day

Zum wiederholten Male findet am  12. Februar 2017 der Red Hand Day statt, der Internationale Tag gegen den Einsatz von Kindersoldaten. 2002 in Zusammenhang mit dem Inkrafttreten des UN-Fakultativprotokolls ins Leben gerufen, welches die Rekrutierung unter Achtzehnjähriger verbietet, wird dabei auch dieses Jahr an die über 250.000 Kindersoldaten erinnert, die von militärischen Gruppierungen, aber auch Regierungsarmeen weltweit an der Waffe ausgebildet und in bewaffneten Konflikten eingesetzt werden.... Weiterlesen »

The Journey from Syria 13. Dezember 2016 – 20 Uhr Club Voltaire (Haaggasse 26b, Tübingen) Weltweit ist einer aus 122 Menschen durch Krieg und Verfolgung entwurzelt und zur Flucht gezwungen. Als Fluchtursache Nummer Eins ist Krieg auch für Heimatlosigkeit, Entrechtung und Erniedrigung von Millionen Menschen verantwortlich. Die englischsprachige Dokumentation „The journey from Syria“ zeigt einen jungen Familienvater, der von Damaskus in Syrien über die Türkei, Griechenland und den Balkan... Weiterlesen »

Kriegsprofiteure outen! Heute: Heckler&Koch und Andreas Heeschen

Wir haben uns in Tübingen im Rahmen der STOP WARS-Kampagne einen lokalen Profiteur von Kriegen und Rüstungsexporten vorgeknöpft: Heckler&Koch, den Kleinwaffenproduzenten aus Oberndorf am Neckar. Um keine Illusionen zu schüren: Unternehmen wie Heckler&Koch werden erst allesamt verschwinden, wenn wir die Gesellschaft überwunden haben, die Kriege immer in sich tragen wird, den Kapitalismus. Aber diese Unternehmen ins Rampenlicht zu holen und zu zeigen, wie konkrete Kapitalisten (in diesem... Weiterlesen »

Roter Tresen: Was von Kriegen übrig bleibt (Film)

Was von Kriegen übrig bleibt 8. November 2016 – 20 Uhr Club Voltaire (Haaggasse 26b, Tübingen) Kaum ein Gebiet in der Welt wurde in den letzten Jahrzehnten so häufig von Kriegen überzogen wie der Nahe und Mittlere Osten. Was von den Kriegen unmittelbar übrig bleibt, sind tote und verwundete Zivilisten, zerstörte Infrastruktur, politisches Chaos und Selbstjustiz. Aber auch Jahre nach Kriegsende ist in den zerbombten Regionen ein normales Leben kaum vorstellbar. Die Militärinvasion der USA... Weiterlesen »

[24.10.] Stadterkundung entlang des neuen Geschichtslehrpfads

Tübingen neu entdecken –  die Gelegenheit gibt es mit einer Tour durch die Stadt, bei der wir uns kritisch mit ihrer Geschichte auseinandersetzen möchten. Entlang des neuen Geschichtslehrpfads wollen wir uns vor allem anschauen, wie es hier zur Zeit des deutschen Faschismus, in den 30er und 40er Jahren, zuging. Anschließend gönnen wir uns noch ein Getränk in Tübingens ältester Kneipe. Treffpunkt um 16 Uhr vorm Clubhaus. Kommt einfach vorbei, kostet natürlich auch nichts (naja, außer... Weiterlesen »

Roter Tresen: Meister des Todes (25. Oktober, 20 Uhr, Club Voltaire)

Meister des Todes 25. Oktober 2016 – 20 Uhr Club Voltaire (Haaggasse 26b, Tübingen) Im Oktober nehmen wir die schmutzigen Geschäfte von Heckler und Koch, einem Rüstungskonzern in Oberndorf, genauer unter die Lupe. Immer wieder bekräftigen bürgerliche Parteien das Ziel Rüstungsexporte einzuschränken. Tatsächlich wird heutzutage kaum noch irgendwo Krieg geführt, ohne dass nicht auch mit deutschen Waffen gemordet wird. Dies ist selbst der Fall, wenn aufgrund der Menschenrechtslage eigentlich... Weiterlesen »

Aktionsbericht Stoppt TTIP und CETA 17.9.2016

Am Samstag den 17.9.2016 fanden in 7 deutschen Großstädten Demonstrationen gegen die geplanten Freihandelsabkommen TTIP und CETA statt. Die SDAJ Baden-Württemberg war in Stuttgart mit dabei. Alleine in Stuttgart demonstrierten rund 40.000 Menschen aus allen Altersschichten. Es gab auf der Demo verschiedene Blöcke: einen Jugendblock, einen Gewerkschaftsblock, sowie einen antikapitalistischen Block. Der Großteil der Teilnehmerinnen und Teilnehmer lief jedoch in keinem festen Block. Die Demo war... Weiterlesen »

Boris Palmer und das Bier auf seinem Anzug – eine Richtigstellung der SDAJ Tübingen

Boris Palmer (OB Tübingen) verbreitet aktuell im Netz, er sei am Samstag „am Stand der SDAJ mit Bier überschüttet“ worden und „bald darauf in deren Forum mit Hohn und Spott“. Diese Behauptungen sind falsch. Was ist wirklich passiert? Die SDAJ Tübingen hat sich auf dem diesjährigen Ract-Festival am vergangenen Samstag (4.6.) mit zwei inhaltlichen Argumentationstraining-Workshops (gegen Flüchtlingshetze und gegen die Bundeswehr an Schulen) eingebracht und hatte den Tag über einen Infostand... Weiterlesen »

Rassismus ist keine Alternative!

Stellungnahme zu den AfD-Wahlerfolgen bei den Landtagswahlen Jetzt ist es also so weit. Was viele seit längerem befürchtet haben, ist eingetroffen. Die AfD ist mit riesigem Erfolg in drei Landtage eingezogen: 15,1% in Baden-Württemberg, 12,6% in Rheinland-Pfalz und erschreckende 24,2% in Sachsen-Anhalt, wo sie jetzt zweitgrößte Kraft im Landtag ist. Es sieht also nicht so aus, als wäre die AfD eine politische Eintagsfliege, bei der man darauf hoffen könnte, dass sie von selbst verschwindet. Wie... Weiterlesen »